News / nouvelles

Schweizerische Ärztezeitung, 16.9.2021

Zwangsanwendung für Covid-19-Tests bei Ausreisepflichtigen Im September 2021 veröffentlichte die KSG zusammen mit der Zentralen Ethikkommission der SAMW ein Positionspapier, das unsere gemeinsame Position in Bezug auf die Revision des Ausländergesetzes (welches in der Herbstsession des Schweizer Parlaments mit grosser Mehrheit beschlossen wurde) klarstellt und die Anwendung von Zwang für den Covid-Test bei auszuweisenden MigrantInnen …

Schweizerische Ärztezeitung, 16.9.2021 Weiterlesen / lire la suite…

Bull Med Suisses, 15.9.2021

Dépistage coercitif du Covid-19 en cas de renvoi ou d’expulsion Conjointement avec le comité central d’éthique de l’ASSM, la CMPS a publié en Septembre 2021 une prise de position qui clarifie notre position commune par rapport à la révision de la loi sur les étrangers (décidé à la session d’automne 2021 avec une large majorité …

Bull Med Suisses, 15.9.2021 Weiterlesen / lire la suite…

Le Temps, 23.3.2020

Hans Wolff: «Il faut à tout prix empêcher le virus de se propager à Champ-Dollon» Ajouter l’article à vos favorisRetirer l’article de vos favorisEPIDÉMIE Le professeur Hans Wolff, chef du service de médecine pénitentiaire à Genève, a mis son équipe sur le pied de guerre depuis le début de la crise. Un premier détenu, transféré …

Le Temps, 23.3.2020 Weiterlesen / lire la suite…

WHO, 23.3.2020

Preventing COVID-19 outbreak in prisons: a challenging but essential task for authoritiesToday, WHO/Europe has published interim guidance on how to deal with the coronavirus disease (COVID-19) in prisons and other places of detention, entitled “Preparedness, prevention and control of COVID-19 in prisons and other places of detention”. euro.who.int/preventing-covid-19-outbreak-in-prisons-a-challenging-but-essential-task-for-authorities

humanrights, 20.3.2020

humanrights.ch ist besorgt über die Situation von Gefangenen und ruft die Behörden dazu auf, die Grundrechte der Gefangenen auch während der Corona-Pandemie zu wahren. humanrights.ch/de/front_content.php?idcat=1766&idart=14175&lang=1&kennung=

Le Temps, 17.3.2020

Covid-19 en prison: entre peur de contagion et respect des droits humains Ajouter l’article à vos favorisRetirer l’article de vos favorisOPINION OPINION. Une telle épidémie pourrait avoir des conséquences dévastatrices pour les détenu.e.s, qui sont déjà bien plus vulnérables à la contamination virale, écrit Alexis Comninos, conseiller juridique de l’Association pour la prévention de la …

Le Temps, 17.3.2020 Weiterlesen / lire la suite…

Sendung Einstein: hinter Gittern

Wie geht und was bringt Gefängnis? Bei «Einstein» kommen Männer und Frauen aus dem geschlossenen Vollzug unverdeckt zu Wort und erklären, was der Freiheitsentzug wirklich bedeutet. Wie erleben Insassinnen und ihre Kinder den Freiheitsentzug wirklich? Hat die Schweiz einen Luxusvollzug? https://www.srf.ch/sendungen/einstein/einstein-hinter-gittern

Der pointierte Richter, SRF Regiojournal Ostschweiz

«Strafrecht braucht es nicht für jedes Hundegebell». Das sagt Patrick Guidon, Präsident des St. Galler Kantonsgerichts. Im vergangenen Jahr wurde der gebürtige Churer zum Honorarprofessor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität St. Gallen ernannt.Audiobeitrag: srf.ch/sendungen/regionaljournal-ostschweiz/der-pointierte-richter

Professor Hans Wolff wird 1. Vizepräsident der Europäischen Antifolterkommission (CPT)

Das Europäische Komitee zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe (CPT) hat im März Prof. Dr. med. Hans Wolff zu seinem ersten Vizepräsidenten gewählt.

In dieser Funktion wird er die Schweiz auf der Ebene des Europarates als Mitglied des Ausschusses vertreten und für eine zweijährige Amtszeit dem neuen Präsidium angehören.

Der Präsident der Konferenz der Schweizerischen Gefängnisärzte und Chefarzt der Abteilung für Gefängnismedizin am HUG in Genf freut sich über diese Ernennung: «Es ist eine große Verantwortung und Herausforderung, die es mir ermöglicht, stärker an der strategische Entwicklung dieser Institution teilzunehmen, die in Bezug auf Aktionsmöglichkeiten und Wirkung weltweit ihresgleichen sucht. Ich werde diese Gelegenheit nutzen, um eine moderne Gefängnismedizin in Europa voranzubringen und damit die in der Schweiz vertretenen Werte zu fördern.»

Das CPT ist ein Gremium des Europarats (COE), das Fälle von Folter und anderer unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung auf dem Gebiet der 47 Unterzeichnerstaaten der Europäischen Konvention zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe verhindern soll.

Die Mitglieder des CPT haben ungehinderten Zugang zu allen Orten des Freiheitsentzugs um zu beurteilen, wie inhaftierte Personen behandelt werden und wie deren Rechte geachtet werden. Zu diesen Orten gehören Gefängnisse, Jugendstrafanstalten, Polizeistationen, Haftanstalten für Ausländer, die auf ihre Abschiebung warten, psychiatrische Krankenhäuser und Sozialhilfeeinrichtungen.

Nach jedem Besuch schickt das CPT einen detaillierten Bericht an den betreffenden Staat. Der Bericht und die Antwort werden dann auf der Website des CPT veröffentlicht und bilden somit einen Ausgangspunkt für einen fortlaufenden Dialog mit den betroffenen Staaten.

https://www.coe.int/fr/web/cpt/home

Le Prof Hans Wolff nommé 1er vice-président du CPT, un organe du Conseil de l’Europe

Le Comité européen pour la prévention de la torture et des peines ou traitements inhumains ou dégradants (CPT) a élu le Prof Hans Wolff dans la fonction du 1er vice-président en mars 2021.

A ce titre, il représente la Suisse au niveau du Conseil de l’Europe et fera partie du nouveau bureau pour un mandat de deux ans.

Le président de la Conférence des Médecins Pénitentiaires Suisses et médecin-chef du Service de médecine pénitentiaire aux HUG à Genève se réjouit de cette fonction: «C’est un beau défi qui me permettra à m’impliquer d’avantage dans le développement stratégique de cette institution qui n’a pas d’égal au monde en termes de moyens d’action et d’impact. Je saisirai cette opportunité pour faire avancer une médecine pénitentiaire moderne en Europe et ainsi promouvoir les valeurs défendues en Suisse.»

Le CPT est un organe du Conseil de l’Europe (COE) qui vise à prévenir les cas de torture et autres traitements inhumains ou dégradants sur le territoire des 47 États signataires de la Convention européenne pour la prévention de la torture et des peines ou traitements inhumains ou dégradants.

Les membres du CPT ont accès sans restriction à toutes les lieux de privation de liberté afin d’évaluer la manière dont les personnes détenues sont traitées et comment leurs droits sont respectés. Ces lieux incluent les prisons, les centres de détention pour mineurs, les postes de police, les centres de rétention pour étrangers devant être expulsés, les hôpitaux psychiatriques et les foyers sociaux.

Après chaque visite, le CPT adresse un rapport détaillé à l’Etat concerné. Le rapport et la réponse de l’Etat seront ensuite publiés sur le site du CPT et constituent ainsi un point de départ d’un dialogue permanent avec les Etats concernés.

https://www.coe.int/fr/web/cpt/home

Weitere News / plus de nouvelles

humanrights, 20.3.2020

humanrights.ch ist besorgt über die Situation von Gefangenen und ruft die Behörden dazu auf, die Grundrechte der Gefangenen auch während der Corona-Pandemie zu wahren. humanrights.ch/de/front_content.php?idcat=1766&idart=14175&lang=1&kennung=

Scroll to Top